The Show must go on

 ...So heißt es. So wünschen wir es uns.
Aber; die Realität sieht oft anders aus.
Manchmal reicht es eben nicht aus, alles dafür zu tun, dass Alles gut wird.
Manchmal reicht es eben nicht aus, es einfach zu nur wollen.

Seit über fünf Jahren erfülle ich mir nun schon meinen Traum der eigenen Gastronomie.
Mein Honigsäckel und ich waren auf einem sehr, sehr guten und erfolgreichen Weg. Doch dann kam Corona und damit der erste Lockdown im Frühjahr 2020.

Betrachte ich das letzte Jahr aus der heutigen Perspektive, sehe ich schwarz auf weiß einen Umsatzverlust durch Covid-19 von 44% im Jahr 2020. Realistisch betrachtet wird es auch 2021 nicht viel anders sein. Eher sogar weitaus dramatischer.
Und genau das macht es mir schwer wirtschaftlich zu überleben, motiviert dran zu bleiben und weiterzumachen.
Meine Ersparnisse habe ich bereits im Frühjahr 2020 aufgebraucht und auch der wirklich gute Sommer 2020 konnte nicht dazu beitragen, alles wieder aufzuholen oder gar ein neues Polster zu schaffen.

Das Unternehmen schiebt Rückstände aus dem Frühjahr vor sich her und trotz der wirklich großzügigen Unternehmenshilfen im November und Dezember ist keine Erleichterung in Sicht.
Nun ist für mich der Moment erreicht, wo es seelisch und wirtschaftlich einfach nicht mehr zu stemmen ist.

Mehr als schweren Herzens habe ich mich dazu entschlossen, „mein“ Honigsäckel nicht wieder zu öffnen.

Das ist wirtschaftlich die einzig vernünftige Entscheidung. Noch immer wissen wir nicht, wie sich die Pandemie entwickelt, wann wir tatsächlich wieder richtig aufmachen könnten und unter welchen Bedingungen. Daran ändert auch die neueste Bestimmung nichts. Ob und wann Feiern wieder stattfinden dürfen ist ebenso unklar. Ein Unternehmen mit angezogener Handbremse zu fahren macht einfach wenig Sinn.

 

Liebe Freunde, liebe Gäste,
ich Danke Euch wirklich sehr, dass Ihr so lange zu mir gestanden habt, mich unterstützt und immer an meiner Seite wart. Es war oft kein einfacher Weg in den letzten Jahren. Doch Ihr alle habt diesen Weg zu einem ganz besonderen gemacht.

Es war mir immer ein großes Anliegen, für alle meine Gäste eine Art zu Hause zu schaffen. Einen Ort, an dem Ihr Euch wohl fühlen und die Zeit genießen konntet. Einen Ort, an dem Ihr Eure Sorgen vergessen und einfach die Seele baumeln lassen konntet. All dieses Schaffen und Euer Feedback haben mich immer mit sehr viel Liebe, Zuversicht, Zufriedenheit und Freude erfüllt.

Dafür bin ich Euch allen sehr, sehr Dankbar. All diese Erinnerungen werde ich weiter in meinem Herzen tragen.

Macht’s gut.
In aller Freundschaft, Euer Gastgeber
Jan



P.S.:
Wie und wann es zukünftig mit dem Honigsäckel weitergeht, erfahren Sie beim Weingut Wolf unter 06322 1501.